Monthly Archives: Januar 2016

news_20151217
Jan
01

Zehn Fragen für die Suche nach dem Glück

Der Titel verrät es – nach der Lektüre dieses Texts werden Sie auf dem Weg zu einem Leben, wie Sie es sich vorstellen, einen Schritt weitergekommen sein. Doch bevor Sie sich an die Beantwortung der nachfolgenden Fragen machen, die Ihnen bei der Suche nach Ihrem persönlichen Glück helfen sollen, versuchen Sie Folgendes herauszufinden: Was bedeutet Glück für Sie? Denken Sie dabei an die Idealvorstellung Ihres eigenen Lebens, und nicht an das von irgendwem sonst. Sind Sie glücklich mit Ihrer Lebensweise? Wenn Sie die Antwort verneinen, eröffnet sich eine weitere Frage: Sind Sie bereit, Veränderungen vorzunehmen, die Ihr ganzes Leben umkrempeln werden?

Diese Frage stellt Becky Lynn Smith, Autorin des Buches Designing Your Ideal Life: Create Your Blueprint for Success and Happiness. Von grossen Veränderungen kann sie ein Lied singen, denn ihr Lebensweg ist alles andere als geradlinig. Von der Bankkauffrau zur Programmiererin stieg sie in die führende Position als Projektmanagerin auf – bevor sie kündigte, um selbstständiger Business-Coach zu werden. Doch damit nicht genug, zwei Jahre später warf sie wieder alles hin – um zu finden, was sie wirklich glücklich macht.

Sie hat ihre Berufung gefunden und hilft nun anderen bei der Suche. Was den meisten Menschen dabei fehlt, ist ihr zufolge ein Plan. Weil Glück jedoch regelrecht geplant werden kann, finden sich im Folgenden zehn Fragen, die in Smiths Buch angesprochen werden und für deren Beantwortung sich jeder Glücksuchende etwas Zeit nehmen sollte.

Frage 1: Was muss ich ändern, um glücklich zu sein?

Der allererste Schritt des Plans ist der, zu entscheiden, dass Sie wirklich glücklich sein werden. Manche Menschen sind zwar nicht glücklich, merken es aber nicht, da sie ein bequemes Leben führen und nicht weiter darüber nachdenken, was sie noch glücklicher machen könnte. Deutlich wird dies vor allem, wenn jemand in der unmittelbaren Umgebung den Sprung ins kalte Wasser wagt, sich beispielsweise selbstständig macht und wir ihn heimlich um seinen Mut beneiden.

Selbst in einer Situation, in der nicht viel verändert werden kann, sollten Sie sich bemühen, wenigstens kleine Veränderungen vorzunehmen, um voranzukommen. Was muss getan werden, damit Sie sich beruflich verändern? Wenn Sie dafür erneut studieren müssen, welche Hochschule bietet sich an? Was auch immer es ist: Werden Sie sich klar, wie genau Sie sich auf den Weg zu Ihrem persönlichen Glück begeben können.

Frage 2: Bin ich so gesund, wie ich sein will?

Gesundheit ist ein sehr wichtiger Punkt, wenn es um unser allumfassendes Glück geht. Mangelnde Gesundheit bedeutet weniger Optionen. Wahrscheinlich hat jeder von uns mindestens eine gesundheitsschädigende Angewohnheit, die es Wert ist, dass man sie sich abgewöhnt.

Frage 3: Wie viel Geld brauche ich?

Werden Sie sich glasklar darüber, wie Ihr Einkommen aussehen soll und vergessen Sie dabei nicht, dass Geld Ihnen nicht automatisch Glück bringt. Wie viel brauchen Sie, um das Leben zu führen, von dem Sie denken, das es Sie glücklich machen wird? Oder sind Sie schon glücklich, wenn Sie gerade viel genug haben?

Frage 4: Habe ich gute Beziehungen?

Die Autorin Smith ist der Meinung, dass zwischenmenschliche Beziehungen das sind, was unser Leben lebenswert macht. Viel zu viele Geschäftsleute und Workaholics opfern ihr Privatleben, ihre Familien und Freunde ihrem Beruf. Versuchen Sie, nach dem Motto „Mein Job finanziert mein Leben und nicht umgekehrt“ zu leben.

Frage 5: Wie verbessere ich die Welt?

Die Welt ein wenig besser zu machen – auch darin kann der Schlüssel zum Glück liegen. Probieren Sie es aus und tun Sie etwas Bedeutsames für Ihre Mitmenschen. Gutes bringt Gutes hervor und macht sowohl den Gebenden als auch den Nehmenden ein grosses Stück glücklicher.

Frage 6: Verbringe ich meine Zeit mit Dingen, die mir sehr am Herzen liegen?

Ein von Glück erfülltes Leben hängt in beträchtlichem Masse davon ab, wie wir die 24 Stunden verbringen, die uns jeden Tag gegeben werden. Bemühen Sie sich um ein gutes Zeitmanagement. Legen Sie Ziele fest und machen Sie dann einen Plan. Fragen Sie sich, was Sie tagtäglich machen müssen, damit dieser Plan möglichst bald Wirklichkeit wird.

Frage 7: Für was bin ich dankbar?

Dankbarkeit lehrt uns, glücklich zu sein für das, was wir haben. Seien Sie für jeden neuen Tag dankbar – Sie können sich ständig neu erfinden und neue Wege zum Glück ausprobieren.

Frage 8: Wie lasse ich Spiritualität zu?

Dieser Punkt ist eng verbunden mit der vorherigen Frage. Ganz gleich, ob Sie einer Religion angehören oder nicht – laut Becky Lynn Smith ist es wichtig, sich mit etwas verbunden zu fühlen, das grösser ist als wir. Lassen Sie sich darauf ein, an etwas zu glauben. Einen tieferen Sinn im Leben zu sehen bringt uns auf den Boden und zeigt, worauf es ankommt.

Frage 9: Bin ich glücklich mit meinem beruflichen Werdegang?

Sobald Sie die vorherigen Aspekte Ihres Lebens überdacht haben, stellt sich die Frage, welcher Beruf sich dafür eignet, das eigene Glück zu finanzieren. Wenn Freiheit zum Beispiel eine grosse Rolle für Sie spielt, sollten Sie sich nicht als Filialleiter in einem Laden betätigen, wo Sie 18 Stunden am Tag verfügbar sein müssen.

Frage 10: Lebe ich das Leben, das ich mir selbst ausgesucht habe – oder ist es das Ideal eines anderen?

Der beste Rat der Autorin kommt zum Schluss. Sie rät dringend dazu, das eigene Leben zu leben, und nicht die Version, die sich jemand anders für uns wünscht. Sie müssen ganz genau wissen, welche Prioritäten Sie setzen wollen, bevor Sie einen bestimmten Weg einschlagen. Erlauben Sie sich selbst, Ihr Innerstes zu diesem Zweck gründlich zu erforschen.